Korbverseilmaschine mit Rückdrehung MKRD/MKVD

Die SKET Verseilmaschinenbau GmbH in Magdeburg verfügt über langjährige Erfahrungen im Bau von Korbverseilmaschinen mit Rückdrehung. Im umfangreichen Spektrum an Maschinen und Ausrüstungen für die Herstellung von Kabeln und Stahlseilen nehmen die sogenannten „Planetary Strander“ eine Schlüsselposition ein und sind demzufolge auch ein Hauptbestandteil des SKET-Lieferprogramms.

Neben den traditionellen Einsatzgebieten in der Kabelindustrie liefert SKET Korbverseilmaschinen speziell für die Herstellung von OPGW- und Fibre Optic Submarine Cable sowie Offshore-Energiekabel. Die SKET-Korbverseilmaschinen dokumentieren höchste Leistungsfähigkeit und zeichnen sich besonders durch ihre überzeugende Zuverlässigkeit für einen breiten Anwendungsbereich aus. Wie alle Erzeugnisse der SKET Verseilmaschinenbau GmbH unterliegen die Korbverseilmaschinen der Baureihe MKRD/MKVD einer ständigen Weiterentwicklung, so dass sie den technologischen Erfordernissen der Kabelproduzenten optimal entsprechen. Sie decken alle Bereiche einer modernen Kabelfertigung ab.

 

bild1-mkrd-mkvd-1024

SKET-Korbverseilmaschinen werden vorwiegend eingesetzt zur Herstellung von:

  • OPGW- und Fibre Optic Submarine Cable
  • Freileitungen und Leiterseilen
  • Armierungen von Kabeln
  • Signalkabeln
  • Offshore-Energiekabeln
  • Sonderkabeln

Das Arbeitsprinzip

Zur torsionsfreien Verseilung von Kabeln oder hochfesten bzw. harten Runddrähten werden Korbverseilmaschinen mit Rückdrehung eingesetzt. Die Maschinen werden komplettiert durch Ablauf und Aufwickler, Abzug, Pressbackenhalter sowie Zusatzeinrichtungen. Je nach technologischer Aufgabe setzt sich eine Maschine aus mehreren Verseilkörben zusammen. In den Verseilkörben werden die Spulenrahmen aufgenommen. Die Anzahl der in jedem Verseilkorb angeordneten Spulen hängt vom Korbaufbau ab und wird den jeweiligen technologischen Forderungen angepasst.

Maschinentechnische Ausführungen

Abläufe

für Spulen mit Flanschdurchmesser bis 4500 mm und einer Tragkraft von bis zu 80 t, achslose Spulenaufnahme zwischen Pinolen, stationäre oder traversierende Bauweise, fundamentlose Aufstellung, angetrieben, tänzergeregelt oder füllstandsabhängig gebremst

Verseilkörbe

  • Baureihe MKRD mit 100% Rückdrehung
  • Baureihe MKVD mit veränderlicher Rückdrehung (100%, 65 bis 135%)
  • Zur Verseilung von Profi ldrähten kann in beiden Bauweisen auch ohne Rückdrehung (0%) gefahren werden.
  • Anzahl der Spulen je Verseilkorb von 6 bis 36, max. 96 Spulen für Armierungen
  • Verseilspulengröße von 400 bis 1000 mm im Standardbereich und als Sonderausführung bis max. 4500 mm Flanschdurchmesser
  • Lagerung des Verseilkorbes: Tragrollenbauweise auf Tragrollen sowie Kompaktbauweise im Antriebs- und Gegenlagerständer

Vorformköpfe

für alle Produktvarianten

Pressbackenhalter

manuell oder elektromotorisch verstellbar

Zusatzeinrichtungen

in Abhängigkeit von der Produktspezifikation und der Technologie können die Korbverseilmaschinen durch folgende Baugruppen ergänzt werden:

  • Schmiereinrichtungen
  • Bitumen- und Kreidekästen
  • Spulenbeschicksysteme
  • Kabelkorbaus- und -einwickelvorrichtungen
  • Tangentialbandwickler
  • Garnwickler

 

Abzüge

Doppelscheibenabzüge, Scheibendurchmesser bis 5000 mm und Abzugskräfte bis 500 kN entsprechend Maschinenkonfiguration, als Bremsabzüge mit integrierter Zugkraftmesseinrichtung, Einscheibenabzüge, Scheibendurchmesser bis 3000 mm und Abzugskräfte bis 60 kN, elektromotorische Verstellung des Abweisrings, Bandabzüge für biegeempfindliches Verseilgut, Abzugskräfte bis 75 kN, im Verbund mehrerer Abzüge bis 300 kN

 

mkrd-mkvd-abzuege

Aufwickler

 

mkrd-mkvd-aufwickler

für Spulen mit Flanschdurchmesser bis 5000 mm und einer Tragkraft von bis zu 100 t, achslose Spulenaufnahme zwischen Pinolen, stationäre oder traversierende Bauweise, fundamentlose Aufstellung

Automatisierungstechnik

  • Einsatz von Einzelantrieben in geregelter AC- oder DC-Technik
  • Realisierung von Drehzahl- und Winkelgleichlauf sowie Momenten – und Zugkraftregelungen
  • Einhaltung der produktbezogenen Qualitätsparameter in allen Betriebszuständen durch geregeltes Stillsetzen auch bei Spannungsausfall (AC-Technik)
  • Zugspannungsregelung für jede einzelne Spule mit zugeordnetem Messkraftaufnehmer und geregelten Spulenantriebssystemen bzw. Spulenbremssystemen
  • Einsatz von speicherprogrammierbaren Steuerungen in Verbindung mit einer Bildschirmbedienung ermöglicht vollautomatische Prozessregelung