Korbverseilmaschine ohne Rückdrehung MKD

Die SKET Verseilmaschinenbau GmbH in Magdeburg verfügt über langjährige Erfahrungen im Bau von Korbverseilmaschinen ohne Rückdrehung. Im umfangreichen Spektrum an Maschinen und Ausrüstungen für die Herstellung von Kabeln und Stahlseilen nehmen die sogenannten „Rigid Strander“ eine Schlüsselposition ein und sind demzufolge auch ein Hauptbestandteil des SKET-Lieferprogramms.

Die SKET-Korbverseilmaschinen dokumentieren höchste Leistungsfähigkeit und zeichnen sich besonders durch ihre überzeugende Zuverlässigkeit für einen breiten Anwendungsbereich aus.

Wie alle Erzeugnisse der SKET Verseilmaschinenbau GmbH unterliegen die Korbverseilmaschinen der Baureihe MKD einer ständigen Weiterentwicklung, so dass sie den technologischen Erfordernissen der Kabelproduzenten optimal entsprechen.

bild1-mkd

SKET-Korbverseilmaschinen werden vorwiegend eingesetzt zur Herstellung von:

  • runden oder sektorförmig verdichteten Leiterseilen aus Kupfer- oder Aluminiumdrähten
  • Freileitungsseilen der Typen ACSR, AAC und AAAC
  • Signal- und Steuerkabeln aus verseilten gummierten oder kunststoffisolierten Adern
  • Schirmen aus Cu-Drähten oder aus AI-Flachdrähten
  • Armierungen mit Stahlrunddrähten und Stahlflachdrähten

Maschinentechnische Ausführungen

Verseilkörbe

  • in Kompaktbauweise
  • für Spulen mit 400, 500, 560, 630, 710 oder 800 mm Flanschdurchmesser nach DIN 46395
  • für Einzel- oder Tandembetrieb geeignet

Spulenanordnung im Verseilkorb

  • in Reihen von 2, 4, 6, 8 und 9 Spulen
  • für satzweise Be- und Entladung

Antrieb von Maschinenbaugruppen

  • Einsatz von Einzelantrieben in geregelter DC- oder AC-Technik
  • Realisierung von Drehzahl- und Winkelgleichlauf

Hochlaufautomatik

  • für eine Drehzahlsteigerung der Maschine bei leer werdender Spule

Spulenlagerung im Verseilkorb

  • beidseitig in wälzgelagerten Pinolen mit Lagerkombinationen, die gegen Zentrifugalbelastung unempfindlich sind
  • mit pneumatisch geregelter Scheibenbremse
  • Anheben der Spulen durch Federkraft
  • Spulenlagerung gegen Öffnen mechanisch gesichert
  • mit konstanter Bremskraft bei leer werdender Spule

Abbremsung der Verseilkörbe

  • Stillsetzung der Körbe erfolgt mit einer Scheibenbremse, die in Kombination mit den Einzelantrieben eine geregelte Bremsung gewährleistet

Drahtführung

  • von den Spulen zum Verseilpunkt durch Keramiknippel bzw. keramikbeschichtete oder gehärtete Stahlrollen
  • bei Tandembetrieb durch Stahlrohrsysteme in den Hohlwellen und durch Nippel ein- und auslaufseitig

Abzüge

  • mit unterschiedlichen Leistungen
  • als Einscheiben-, Doppelscheiben- oder Bandabzug

bild2-mkd

Auf- und Abwickler

  • verschiedener Größen
  • in stationärer bzw. traversierender Ausführung oder in Portalbauweise

Schutzvorrichtungen

  • separat stehend, korbumschließend und elektrisch verriegelt

Zusatzeinrichtungen in verschiedensten Ausführungen

  • Vorform- und Nachformeinrichtungen
  • Ziehsteinhalter oder Rollenverdichter für Rund- oder Sektorleiter
  • Bandwickler

Beschickvorrichtungen für Verseilkörbe

  • zur satzweisen Aufnahme und zum Transport der Spulen für eine seitliche Be- und Entladung jedes einzelnen Korbes
  • zur satzweisen Beschickung mittels einer stationären Unterflurbeschickung

bild3-mkd